Sabine Frambach

geboren 1975 in Neuss. Studium der Sozialpädagogik in Nijmegen und der Erwachsenenbildung in Kaiserslautern. Die Autorin lebt in Mönchengladbach und fährt zur Arbeit über die Wupper. Im Bereich der Eingliederungshilfe begleitet sie Menschen durch alltägliche Krisen und Wunder.

Seit 2010 veröffentlicht die Autorin Texte und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde: 1. Platz beim Bund Essay Preis 2012; 1. Platz beim Literaturwettbewerb Menschenrechte von Amnesty Solingen 2012, 1. Platz beim Marburg Award 2014, 3. Platz beim Moerser Literaturpreis 2016, 3. Platz beim Leverkusener Short Story Preis 2017, 1. Platz beim Wunderwasserkrimipreis 2017, 1. Platz beim Landschreiber Wettbewerb 2017, Anerkennungspreis der Stadt Feldbach 2018, Karo Krimipreis 2019; 1. Platz beim Moerser Literaturpreis 2019. 2. Platz beim Freiburger Krimipreis 2020, Anerkennungspreis der Stadt Feldbach 2020, Bad Godesberger Literaturpreis 2020.

Die Autorin ist Mitglied im Club der literarischen Versager in Krefeld.

Weitere Informationen unter: www.kein-weg.de

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen