Grand Mal (Roman)

Daniel Breuer Roman

Info

Grand Mal ist die Geschichte einer Freundschaft im Chile der 90er bis 2020er Jahre. Ein Buch über Hahnenkämpfe, Epilepsie, Nagelstudios, über Sehnsüchte, Waschpulver, Goldfische und mehrere Erdbeben. Ein vierfacher Abgesang zweier Außenseiter auf die Verheißungen des Lebens: Ein Roman über Widerstand, abseitige Lebensentwürfe und über einen vollgeschissenen Teppich.

Daniel Breuer erzählt poetisch, kaleidoskopisch. Grenzübergreifend verknüpft er Schicksale und kulturelle Eigenheiten. So entsteht eine Art glocal literature, die uns die Schönheit unserer Unvollkommenheit vor Augen führt.

„Er empfand in diesem Moment eine tiefe Zuneigung für alles Schlechte und Unzureichende dieser Welt. Für die nicht verwirklichten Ideen. Für die Ausschläge und schorfigen Stellen. Für die Schicksale, die niemals stattgefunden hatten. Seines und ihres. Für dieses Land, das aufgrund seiner unmöglichen Länge und nahezu nicht vorhandenen Breite, eine ideale Allegorie ihrer Sehnsüchte war. Für ihr Nagelstudio, das sich – zwar noch ungeöffnet – irgendwann doch noch gegen das Leben in Stellung bringen würde.“

Buchtrailer

Leseprobe

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Rezensionen