X – Klimatexte

Robert Klages, Alexander Graeff, Martin Dragosits, Avy Gdańsk, Clemens Schittko, Sven Beck, Sabine Frambach, Lars Widmann, Victoria Hohmann, Jan Fischer Texte

Info

Die Klimakrise fordert Veränderung. Wenn wir als Menschheit überleben wollen, müssen wir unsere Lebensweise grundlegend umgestalten. Wir wissen um die Dramatik des Artensterbens, die schwindenden Urwälder, die bedrohten Ozeane, die Erderwärmung. Warum tun wir uns trotzdem so schwer damit, unser Konsumverhalten umzustellen, unser Wertesystem zu erneuern? Vielleicht, weil die Klimakrise auch einen radikalen gesellschaftlichen Klimawandel verlangt. Diversität statt Monokultur, Gemeinsinn statt Egoismus, Kreativität statt Autorität, Demokratie statt Diktatur, Fakten statt Fake, Gärten statt Mauern. Trauen wir uns diese Energiewende?

Die Texte in diesem Band sprechen dafür, ohne die Illusion eines einfachen Weges zu vermitteln. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Vielfalt und aus dem Wasser, aus dem wir einmal kamen.

Niemand will Müll am Mount Everest liegen sehen. Niemand will im Marianengraben einen Joghurtbecher finden. Die Chancen stehen gut, dass da tatsächlich einer liegt. Wir müssen die Maschine infrage stellen, die den Müll dorthin speit, wo er nicht hingehört. Wir sind Teil der Maschine. Wir können die Maschine ändern. Wir wissen, wie das geht. Wir müssen uns kümmern.

Klaus Esterluß – aus dem Vorwort