Allgemein

Verlagshighlights des Sommers

Sommerpause? Im Gegenteil. Ausgerechnet der Juni hielt viele Überraschungen und Neuerungen für den Verlag bereit. Alles begann mit der erstmaligen Einreichung eines Titels im Rahmen der Hotlist. Welches Buch wir ins Rennen geschickt haben? – Den Erzählband Die milchfarbene Haut der Türen von Jonas-Philipp Dallmann. (Dass dem Autor der ersten tatsächlichen Monographie des Verlags Ende […]

weiterlesen …

#readme

Am 22.Juni fand zum ersten Mal „#readme“ statt – ein Veranstaltungsformat, das Lesungen & Ausstellung verbinden möchte, initiiert von VHV. Eine Etablierung des Events, möglicherweise  3x jährlich, ist angedacht. Der erste Versuch verlief durchaus ermutigend. Als Veranstaltungsort bot sich der Artspace „im_raum“ der Fotografin Anke Jungbluth an, den diese im Souterrain der Mittenwalder Straße 46a, […]

weiterlesen …

Interview mit Autor Jonas-Philipp Dallmann

Wie kamst Du zum Schreiben bzw. wie kam das Schreiben zu Dir? Vor dem Schreiben kommt ja das Erzählen bzw. die Phantasie, und die war wohl immer ein Teil von mir. Allerdings wird das dann durch das Aufschreiben doch zu etwas anderem, denn Schreiben als Produzieren misst sich ja auch immer am Ergebnis, zum Beispiel […]

weiterlesen …

11 Fragen an Autor Stephan Weiner

1. Was hat Dich zu Deinem Text inspiriert? Die erste Version des Textes schrieb ich während meines Studiums, als ich diesen einen Weg fast vier Jahre lang, praktisch jeden Abend nach Hause gegangen bin. Deswegen lautete der erste Titel des Textes auch „B.straße-M.weg“. Eine Wegbeschreibung. Und ja: langweilig. Ich behauptete also, da fehle etwas und […]

weiterlesen …

Erstling, Feuerpudel, Leipziger Buchmesse – ein Quartalsrückblick

What a start in the year bzw. welch wildes erstes Quartal. Es begann mit dem Vertragsabschluss für den ersten Erzählband, der weder Anthologie ist, noch aus eigener Feder stammt. Die Rede ist von Jonas-Philipp Dallmanns „Die milchfarbene Haut der Türen – ein Projekt, das schon länger in Planung befindlich war und sich nun endgültig materialisiert. […]

weiterlesen …

NEU: Verlagsprogramm & Verlagsvorschau 2019

Es ist vollbracht. Das aktuelle Verlagsprogramm und die Verlagsvorschau für 2019 sind online. Als Verlegerin freue ich mich sehr über das zunehmende Interesse am Verlag, auch über die entstandenen Kooperationen mit anderen unabhängigen Verlagen. Unsere Anzahl an Veröffentlichungen steigert sich zudem kontinuierlich – waren es 2018 noch zwei, wird es in diesem Jahr nun drei […]

weiterlesen …

Neue Ausschreibung für den nächsten Sammelband

Auch in diesem Jahr soll eine Anthologie entstehen. Das Thema lautet *innen – Frauengeschichten. Abgedroschen? Das finden wir gar nicht. Der Verlag sieht hier, im Gegenteil, unendlich viele Möglichkeiten für bemerkenswerte Stories. Auch für inhaltliche Gewichtungen – sowohl „*innen“ wie „Frauengeschichten“ zählen. Weil sich allein an angeführtem Sternchen die Gemüter gerne erhitzen und die Geister […]

weiterlesen …

Die Buchvorstellung der Anthologie „Zerschlagen“ im ORi

Ende November war es so weit: Die erste Anthologie des Verlags wurde im ORi in Berlin-Neukölln vorgestellt. Jonas-Philipp Dallmann, Jan Fischer, Maik Gerecke und Ekaterina Vassilieva lasen ihre Texte vor vollem Haus. Außerdem stellte ich, da nicht alle Autor*innen anreisen konnten, den Text von Julia Hoch vor. Die Veranstaltung empfand ich als sehr gemütlich. Da […]

weiterlesen …

Rückblick auf die BuchBerlin 2018

Jetzt ist es fast schon wieder drei Wochen her, seit der BuchBerlin. Die gestaltete sich in diesem Jahr völlig anders als im Vorjahr. Gut so! Das lag jedoch nicht an der neuen Location – 2017 fand die Buchmesse im Estrel in Neukölln statt, dieses Jahr im Mercure, Moabit – sondern an den Erfahrungen, um die […]

weiterlesen …

Warum die? – Begründungen der Text- Autor*innenauswahl für die Anthologie (Teil 3)

Kerstin Meixner Kerstin Meixner ist nicht nur eine Autorin, die sich auf geschliffene Schatelsätze versteht, durchwirkt von (humorvollen und bittersüßen) Hintergründigkeiten, sondern auch brillant das Konstruieren von Zusammenhängen beherrscht. Sie inszeniert Weltgeschehen in alltäglichen Schneekugeln – wie große Literatur das zu tun pflegt. Ich bin mir sicher, dass hier noch Beeindruckendes zu erwarten ist. Schon […]

weiterlesen …