Allgemein

Erstling, Feuerpudel, Leipziger Buchmesse – ein Quartalsrückblick

What a start in the year bzw. welch wildes erstes Quartal. Es begann mit dem Vertragsabschluss für den ersten Erzählband, der weder Anthologie ist, noch aus eigener Feder stammt. Die Rede ist von Jonas-Philipp Dallmanns „Die milchfarbene Haut der Türen – ein Projekt, das schon länger in Planung befindlich war und sich nun endgültig materialisiert. […]

weiterlesen …

NEU: Verlagsprogramm & Verlagsvorschau 2019

Es ist vollbracht. Das aktuelle Verlagsprogramm und die Verlagsvorschau für 2019 sind online. Als Verlegerin freue ich mich sehr über das zunehmende Interesse am Verlag, auch über die entstandenen Kooperationen mit anderen unabhängigen Verlagen. Unsere Anzahl an Veröffentlichungen steigert sich zudem kontinuierlich – waren es 2018 noch zwei, wird es in diesem Jahr nun drei […]

weiterlesen …

Neue Ausschreibung für den nächsten Sammelband

Auch in diesem Jahr soll eine Anthologie entstehen. Das Thema lautet *innen – Frauengeschichten. Abgedroschen? Das finden wir gar nicht. Der Verlag sieht hier, im Gegenteil, unendlich viele Möglichkeiten für bemerkenswerte Stories. Auch für inhaltliche Gewichtungen – sowohl „*innen“ wie „Frauengeschichten“ zählen. Weil sich allein an angeführtem Sternchen die Gemüter gerne erhitzen und die Geister […]

weiterlesen …

Die Buchvorstellung der Anthologie „Zerschlagen“ im ORi

Ende November war es so weit: Die erste Anthologie des Verlags wurde im ORi in Berlin-Neukölln vorgestellt. Jonas-Philipp Dallmann, Jan Fischer, Maik Gerecke und Ekaterina Vassilieva lasen ihre Texte vor vollem Haus. Außerdem stellte ich, da nicht alle Autor*innen anreisen konnten, den Text von Julia Hoch vor. Die Veranstaltung empfand ich als sehr gemütlich. Da […]

weiterlesen …

Rückblick auf die BuchBerlin 2018

Jetzt ist es fast schon wieder drei Wochen her, seit der BuchBerlin. Die gestaltete sich in diesem Jahr völlig anders als im Vorjahr. Gut so! Das lag jedoch nicht an der neuen Location – 2017 fand die Buchmesse im Estrel in Neukölln statt, dieses Jahr im Mercure, Moabit – sondern an den Erfahrungen, um die […]

weiterlesen …

Warum die? – Begründungen der Text- Autor*innenauswahl für die Anthologie (Teil 3)

Kerstin Meixner Kerstin Meixner ist nicht nur eine Autorin, die sich auf geschliffene Schatelsätze versteht, durchwirkt von (humorvollen und bittersüßen) Hintergründigkeiten, sondern auch brillant das Konstruieren von Zusammenhängen beherrscht. Sie inszeniert Weltgeschehen in alltäglichen Schneekugeln – wie große Literatur das zu tun pflegt. Ich bin mir sicher, dass hier noch Beeindruckendes zu erwarten ist. Schon […]

weiterlesen …

Warum die? – Begründungen der Text- Autor*innenauswahl für die Anthologie (Teil 2)

Jan Fischer Jan Fischer kann man getrost einen ganz eigenen Stil attestieren. Er hat sich weit von den viel zitierten (und) ausgetretenen Wegen entfernt. Schon mal eine poetische Pop-Splatter-Liebesgeschichte gelesen? Die vor Energie vibriert? Locker aus der Kinnlade erzählt? Mit (be-)stechendem Blick? Der um etliche Ecken schaut? – Nein?! Dann wird es Zeit. Fischer muss […]

weiterlesen …

Warum die? – Begründungen der Text- Autor*innenauswahl für die Anthologie (Teil 1)

Peter Barden Die ersten Texte von Peter Barden hörte ich 2007 bei einer Lesung – und erwarb seinen Lyrik-/Kurzprosaband „In diesem Augenblick“ (1996). Er ist der einzige Schreibende dieses Bands, den ich schon lange kenne. Barden ist, neben einem großen Verdichter, ein moderner Konfuzius, der mit großer Klarheit Lebenseinsichten in Miniaturen zu fassen versteht. Leichthändig […]

weiterlesen …

Crowdfunding-Kampagne für unsere erste Anthologie

Gemeinsam mit euch Leser*innen soll die erste Anthologie unseres Literaturverlags als bildhübsches, hochwertiges Hardcover gedruckt werden. Darin: 12 Texte zum Thema „Zerschlagen“ von 12 (noch!) wenig bekannten Autor*innen. Korrektorat, Lektorat, Satz, Design – alles schon erledigt. Jetzt brauchen wir nur noch das Geld für den Druck, um neben dem E-Book eine tolle Printausgabe herauszubringen. Hier […]

weiterlesen …

Lesezelt auf dem Mittenwalder Straßenfest

Jedes Jahr im September findet seit einigen Jahren das „Mittenwalder Straßenfest“ statt, initiiert vom Verein mog61 – Miteinander ohne Grenzen. In diesem Jahr hatte Robert S. Plaul, Inhaber des Carpathia Verlags (wie der VHV-Verlag ansässig in der Mittenwalder Straße) den Einfall, ein Lesezelt zu organisieren. Als Verlegerin war ich sofort begeistert von der Idee praktisch […]

weiterlesen …