Die BUCHBERLIN nähert sich

In knapp zwei Wochen ist es so weit – die BUCHBERLIN öffnet zum fünften Mal ihre Türen für alle Literaturbegeisterten und solche, die es werden möchten.

In diesem Jahr findet ihr den Verlag unter der Standnummer 87.

Zum ersten Mal wird die Anthologie Zerschlagen, die am Freitag vor dem Buchmesse-Wochenende erscheint, dort der Öffentlichkeit präsentiert. Wenn ihr zu den Premiereleser*innen gehören wollt, ergreift die einmalige Chance! Außerdem kann am Stand in die Erzählbände Vom Dazwischen und Von Verwandlungen hineingeblättert werden. Natürlich freut sich das Verlagsteam auch über Gespräche zum Büchermachen, zum Verlegerleben und beantwortet Fragen zu Manuskripteinreichungen.

Außerdem könnt ihr Lesungen und Autor*innen live erleben. Und zwar zum Anfassen und zum Anklicken.

Jan Fischer veranstaltet am Samstag, den 24.11. um 14 Uhr eine Livestream-Lesung auf Facebook und am Sonntag zur gleichen Zeit eine Livestream-Lesung auf Instagram. Er liest jeweils seinen Text „Bluter“ aus der Anthologie „Zerschlagen“. Hier findet ihr Details: Jan Fischer.

Die Verlagsinhaberin 😉 liest am Sonntag, den 25.11. von 14 – 14:30 Uhr auf der BUCHBERLIN (Extraraum) aus ihrem Erzählband Vom Dazwischen. Mehr Infos hier: Lesung.

Denke ich an letztes Jahr zurück, staune ich über den Mut, mit nur einer einzigen Publikation auf eine Buchmesse zu gehen. Aber so ist das: Unbefangenheit sollte man sich bewahren. Und: no risk, no fun – wer weiß das nicht. Zudem, nicht nur rückblickend, ein lustiges Erlebnis einen Verlagsstand mit nur einem Buch zu bestücken. So sticht man auf jeden Fall aus der Masse heraus. Letzteres gestaltet sich in diesem Jahr hoffentlich ähnlich, wenn auch aus anderen Gründen – wir arbeiten jedenfalls schon intensiv an der Standgestaltung. Hübsch soll es werden! Die inhaltliche Qualität muss sich schließlich im Äußeren spiegeln.

Wir freuen uns auf euren Besuch! 

Hier ein paar Eindrücke vom letzten Jahr:

Aufbau, BUCHBERLIN, 2017, Foto: Victoria Hohmann-Vierheller

 

Verlegerin am Verlagsstand, Foto: Andreas Vierheller

 

Ohne Kaffee geht nix, BUCHBERLIN, 2017,

Foto: Victoria Hohmann-Vierheller